Über Mich

Mein Name ist LisaCarina und ich bin Webentwicklerin. Das heißt für mich 5 Tage die Woche vor einem Bildschirm zu sitzen und Webseiten oder Webanwendungen zu programmieren. Auch wenn ich meine Arbeit liebe, ist das ständige Sitzen eine Belastung für den Körper. Und nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist. Auch das Gehirn braucht mal eine Abwechslung!

Warum habe ich diese Webseite erstellt?

Mit 12 Jahren habe mit Diäten begonnen. Ich war immer ein bisschen zu dick. So begann ich eine Ernährungsumstellung nach der anderen.

Ich begann mit Weight Watchers und Kalorien zählen. Beides funktioniert – keine Frage. Ich habe damals einiges abgenommen und war sogar leichter als heute. Aber wie auch sonst – ich habe damals teilweise nur 750 kcal gegessen. Und im Nachhinein betrachtet war es keinen Tag wert, den ich so gehungert habe. Zwar war ich so dünn wie nie, aber dadurch dass ich keine Kraft mehr für Sport hatte, war meine Figur nicht erstrebenswert.

Natürlich kam der JoJo-Effekt sofort! Ich legte innerhalb weniger Monate wieder zu und war wieder am Anfang meiner Krise. Ich begann mit Obst-Tagen: Ich aß an einem Tag der Woche nur Obst. Das half zwar nicht wirklich abzunehmen, aber wenigstens es zu halten. Da ich Obst sehr gerne mag und ich soviel essen durfte wie ich wollte, war es keine große Überwindung. Doch schon bald bekam ich unerträgliche Magenschmerzen. Die enthaltene Säure im Obst hat meinen nüchternen Magen angegriffen. Es dauerte ein Weilchen, bis ich das wieder auf die Reihe bekam.

Natürlich probierte ich auch alle möglichen Kapseln aus der Apotheke, habe Literweise Grüntee getrunken und versuchte 14 Stunden nichts zu essen, um dem Magen eine Pause zu geben. Irgendwann hatte ich Diäten satt. Die 9 Stunden die ich Wöchentlich im Tanzstudio verbrachte, sollten genug für meinen Körper tun – leider war dem nicht so. Sport alleine bringt nicht den Körper den man will.

Wie der große Vegan-Hype aufkam war ich eine der ersten die es ausprobieren wollte.  Es war super! Da ich sowieso ein großer Brot-Tiger war und wenig für Fleisch übrig hatte, war es ein leichtes. Ich fühlte mich wohl in meinem Körper. Ich war zwar nur 1 Monat lang vegan.

Mittlerweile habe ich mich mit meinem Körper sehr gut arrangiert. Ich wusste was ich meiden musste, wo ich nicht zu viel essen durfte und wann ich eine Mahlzeiten auslassen sollte. Mich Getreidefrei zu ernähren, war eigentlich keine Entscheidung, die ich für mein Gewicht getroffen habe. Ich habe das Buch „Die Weizenwampe“ gelesen. Und für mich klang alles so irsinnig logisch. … erklärt alle Zusammenhänge und Auswirkungen so einleuchtend, dass es gar nicht möglich war es zu ignorieren. Ein weiteres Buch „Endlich ohne Zucker“ bestätigte nur, was ich im ersten Buch gehört habe. Ich habe mich dafür entschieden gesünder zu leben und habe deswegen Getreide (bis auf seltene Ausnahmen) aus meinem Ernährungsplan zu streichen.