Zahlen lügen nicht! Aber zeigen sie die Wahrheit?


Es ist eine schöne Vorstellung jeden Tag und ein Leben lang glücklich. Doch wie kommen wir dorthin?

Wir Menschen denken gerne rational: Wir vergleichen Zahlen und ziehen daraus Schlüsse. Darüber hinaus haben wir Skalen und Maße errichtet und sie subjektiv in “besser” und “schlechter” eingeteilt. In unserer Gesellschaft ist es zum Beispiel schön, wenn ein Mann groß ist – man ist besser, wenn man schneller läuft und man schreibt gute Aufsätze wenn man keine Rechtschreibfehler darin findet.

Es ist leichter für uns Sachen Werte zu geben, denn dann kann man das Erreichen des vorgenommenen Ziels besser kontrollieren. Und genauso ist es auch bei dem größten aller Ziele – glücklich zu sein.

Ein Beispiel:

Wenn ich viel Geld (z.b. 1 Mio Euro) habe und schlank (z.b. BMI von 20) bin, dann bin ich ein glücklicher Mensch.

GELD

Je mehr Geld ich habe, desto glücklicher bin ich. Geld ist relativ. Für jeden ist “viel” Geld etwas anderes. So begnügen sich manche mit 1.800,- netto im Monat, für manche Menschen sind 20 Millionen im Jahr noch nicht genug (um die Schlagzeilen der letzten Woche über gewisse Profifußballer noch einmal zu belächeln). Aber das Grundprinzip ist immer gleich: wir wollen mehr! Denn…

  • je mehr Geld ich habe, desto mehr kann ich mir leisten und kaufen
  • je mehr Geld ich habe, desto größer kann ich bauen
  • je mehr Geld ich habe, desto mehr Macht habe ich

Wenn ich Geld und Luxus habe bin ich ein glücklicher(er) Mensch.

Ist das wirklich so? Was daran macht dich glücklich? Wie lange macht es mich glücklich?

GEWICHT

Das gleiche Spiel können wir auf das Thema Abnehmen umlegen.

  • je weniger Kalorien ich zu mir nehme, desto weniger muss mein Körper verbrennen und ich nehme ab
  • je weniger Gewicht ich habe, desto dünner bin ich
  • je weniger Gewicht ich habe, desto besser sehe ich aus

Wenn ich gut aussehe, bin ich ein glücklicher(er) Mensch.

Ist das wirklich so? Muss man sich durch die Zeit des Kalorienzählens quälen um dünn zu werden und gut auszusehen? Und wenn man dann sein Wunschgewicht erreicht hat, fühlt man sich dann wirklich wohl?

Die Zahlen auf dem Bankkonto oder auf der Waage sagen das Eine – aber das Gefühl “glücklich zu sein” hält sich an keine Zahlen!
Und damit meine ich nicht das Gefühl kurzfristigen Glücks einmal das Urlaubsgeld überwiesen zu bekommen und sich die schönen Stiefel leisten zu können. Genauso wenig meine ich das Glücksempfinden, wenn man die Waage diese Woche 700Gramm weniger anzeigt.

Ich spreche von dauerhaften “glücklich sein“. Vom dauerhaften “sich wohlfühlen” in seinem Körper. Zu wissen wer man ist und wie schön und wertvoll man ist.

Unser Körper spiegelt unseren geistigen Zustand

Wenn man den richtigen Mann / die richtige Frau gefunden hat, man sich ein schönes Zuhause erschaffen hat, es den Kindern gut geht und jedes Monat ein schönes Einkommen auf dem Konto landet, dann müsste man doch glücklich sein. So machen es doch alle und sie sind dabei glücklich – Also wie kann es denn anders sein?
Ob man selbst in dieser Situation tatsächlich glücklich ist, wird nur selten hinterfragt. Diese Fragen des Zweifels werden weitgehend verdrängt. Wir wollen nicht mehr auf unsere innere Stimme hören, die in uns nach mehr oder nach etwas Anderem ruft.
Wir können uns vielleicht oberflächlich austricksen, indem wir unserem Gehirn Freude vorgaukeln – aber unser Körper zeigt uns was wirklich in uns los ist. Bei den meisten Menschen sieht man die psychische Belastung durch Gewichts zu- oder abnahme, aber auch schwerwiegende Leiden und chronische Krankheiten können dadurch ausgelöst werden.

  • Hast du öfters Rücken oder Bandscheiben Probleme? Denke darüber nach ob du nicht ein wirklich schweres (geistiges) Päckchen mit dir rumträgst!
  • Krebs ist eine Krankheit die sehr schnell mit psychischen Leiden in Verbindung gebracht wird
  • Stress schlägt sich sehr gerne im Magen wieder
  • Bei mir führte das “nicht auf meine Gefühle hören” zu epileptischen Anfällen

Es wird Zeit, nicht mehr auf die Zahlen und Fakten zu hören. Wenn man seine Wünsche und Gefühle verdrängt dann nützt es nicht einen BMI von 20 zu haben. Genauso wenig wird es bringen ein 200qm Schloss zu errichten und einen Porsche zu fahren – du wirst damit nicht glücklich werden.

Doch der Umkehrschluss funktioniert: sobald du dich wieder mit dir und deinem Körper verbindest, wirst du sehr schnell und leicht deine Ziele erreichen. Du wirst sehr schnell zu deinem Wohlfühlgewicht zurückfinden.

Die Antworten sind alle da. Dein Körper versucht sie dir zu zeigen, aber du hast verlernt auf ihn zu hören.

Du musst dich wieder mit dir verbinden um herauszufinden wer du wirklich bist.

Und dafür musst du ein paar Schritte gehen:

  • Fühlen – Schluss mit dem Verdrängen! Schluss mit dem Beiseite schieben oder dem  “In-Sich-Hineinfressen”. Es wird Zeit die Wut, Angst, Trauer oder Enttäuschung zu fühlen. Es wird Zeit zu erkennen wer du wirklich bist und was du für ein glückliches Leben brauchst
  • Vergeben & Abschließen – Vergeben dir, dem Leben und allen Menschen die dir Leid zugefügt haben, damit du mit der Vergangenheit abschließen kannst
  • Neu starten – Starte in ein neues Leben in Verbindung mit dir selbst

Es wird Zeit die Zahlen zu ignorieren. Sie sind nur ausgedachte Werte. Wir müssen unsere Lebensskalen selber wählen.

In meinem Coaching gehen wir genau diesen Weg! Ich begleite dich dabei wieder zu dir selbst zu finden 🙂

Jetzt Coaching starten

Weil du es dir Wert bist.

Xx Lisa