No-Bake Kekstorte

Schwierigkeit: mittel
Arbeitszeit: 1 Stunde
Rastzeit: 3 Stunden
Gesamtdauer: 4 Stunden

Zutaten

Boden
250 g glutenfreie Kekse
100 g Butter
Creme
50 g glutenfreie Kekse
250 g Mascarpone
250 g Qimiq Whip
250 g Topfen
200 ml Schlagobers
1 Päckchen Sahnesteif
6 Blatt Gelatine
2 Päckchen Vanillezucker
20 g Zucker (nach Belieben)
Dekoration
100 g Kuvertüre
100 g Schlagobers
100 g Kekse

Wichtige Hilfsmittel

Ich liebe no-bake Torten. Sie sind schnell zubereitet und können durch den vielen Creme-Anteil nie zu trocken werden. Da man für eine no-bake Torte aber einen Keksboden oder ähnliches benötigt und das mit einem glutenfreien Lebensstil nicht so leicht umsetzbar ist, dachte ich, ich müsse einfach darauf verzichten. Als ich aber beim HOFER die glutenfreien Schokokekse im Produktsortiment sah, dachte ich, es wäre einen Versuch wert.

Die Torte war herrlich und leider viel zu schnell weg! Natürlich ist glutenfrei nicht getreidefrei! Aber was ist das Leben ohne Ausnahmen?

Alle 300g Kekse in einen verschließbaren Plastikbeutel geben und mit dem Nudelwalker oder dem Schnitzelklopfer in kleine Stücke teilen. 250g dieser Keksbrösel in eine Schüssel geben – der Rest kann noch beiseite gelegt werden.
Die Butter schmelzen und über die Keksbrösel gießen. Nun müssen Keks und Butter durch kräftiges kneten miteinander verbunden werden. Aber bitte pass auf, dass die Butter nicht zu heiß ist und du dich verbrennst.
Wenn du das Gefühl hast die Kekse und die Butter sind gut vermengt, verteile die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform (18cm Durchmesser). Drücke die Masse gut fest, damit der Boden auch wirklich hält. Jetzt sollte der Boden kalt werden: einfach für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Wichtig: auch den Rand der Tortenform mit Backpapier oder Tortenfolie auslegen. Ansonsten wird sich die Creme nur schwer von der Tortenform lösen.

Für die Creme zuerst das Schlagobers mit einem Sahnesteif und  20g Zucker steif schlagen. Wer möchte kann jetzt etwas von der Sahne beiseite geben um die Torte damit zu dekorieren. In einer anderen Schüssel das Qimiq Whip mit dem Vanillezucker schlagen. Die Mascarpone, den Topfen und die restlichen Keksbrösel dazugeben und kurz durchmixen. Nun die 6 Blatt Gelatine in Wasser einweichen und dann mit einem Löffel der Mascapone-Masse in einem kleinen Topf erwärmen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Die Gelatine in die Masse geben und zum Schluss noch das Schlagobers unterheben.

Ich brauche bei dieser Torte sehr wenig Zucker! Es kann aber natürlich nach Belieben nachgezuckert werden.

Nun die Creme auf dem Keksboden verteilen und in den Kühlschrank stellen. Für mindestens 2 Stunden kühlen.

Zu guter Letzt muss die Torte noch verziert werden. Ich habe dafür das übrige Schlagobers, ein paar Kekse und eine Kuvertüre verwendet. Für den Drip-Cake Look verwende ich 100g Kuvertüre, die ich mit 50ml Schlag in einem Topf erwärme und mit einer kleinen Spritztülle über die Torte laufen lasse. Die Schokolade sollte dabei schon etwas kalt – aber noch nicht hart – geworden sein, damit die Creme nicht unter der Hitze schmilzt.

Gutes Gelingen!  

 

oreokekstorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.