Mango Parfait

Schwierigkeit: mittel
Arbeitszeit: 30
Rastzeit: mindestens 8 Stunden
Gesamtdauer: 8 Stunden 30 Minuten

Zutaten

5 Stück Eidoter
80 g Zucker
80 g Waldhonig
1 Stück große reife Mango
200 g Qimiq Whip
200 g Qimiq Whip Vanille
150 g Joghurt
50 g Nüsse

Wichtige Hilfsmittel

Was gibt es im Sommer besseres, als ein kaltes Eis zur Nachspeise?
Leider wird ein selbstgemachtes Eis – ohne Eismaschine – nicht so wie man sich das eigentlich wünscht. Durch die harten Wasserkristalle erreicht man nicht die Konsistenz, die man sich von einem Eis erwartet. Der Kostenfaktor aber vor allem der Platzmangel sind die Hauptgründe, warum ich bisher auf eine Eismaschine verzichtet habe.

Das bedeutet aber nicht, das ich auf selbstgemachtes Eis verzichte! Parfaits sind leicht gemacht und die Eismaschine ist dafür unnötig.

Dieses Rezept reicht für 12 Personen und die Masse lässt sich in jede Form füllen. So wird aus einer kleinen Nachspeise auch eine Geburtstags-Eistorte oder Eiscupcakes.

Zubereitung

Die Dotter mit dem Zucker und dem Honig in einem heißen Wasserbad 5 Minuten schaumig schlagen. Die Masse sollte sich dann etwa verdoppelt haben. Während die Masse etwas abkühlt, die Mango entkernen und fein pürieren und die Nüsse je nach Belieben zerkleinern. Die Qimiq Whip gemeinsam aufschlagen.
Nun können alle Zutaten – bis auf die Mango – miteinander vermengt werden. Einfach die Dottermasse, den Joghurt und die Nüsse mit einer Küchenspachtel unter das Qimiq Whip heben. Dann muss das Parfait in eine Form gegossen werden:

Ich habe eine Guglhupfform verwendet. Wenn eine Silikonform vorhanden ist, würde ich zu dieser raten, da sich das Eis besser aus der Form heraus lösen lässt. Bei normalen Torten oder Kuchenformen empfehle ich sie mit Frischhaltefolie auszukleiden. Dadurch entstehen zwar oft unruhige Stellen im Eis – die kann man aber mit der Schokosauce zum Schluss kaschieren.

1/3 des Qimiq Whips in die Form gießen. die Hälfte der Mango darauf verteilen und mit einer Gabel kurz durchmischen, damit ein Marmormuster entsteht. Diesen Vorgang wiederholen und zum Schluss das letzte 1/3 auf die Mangoschicht gießen. Nun muss das Parfait mindestens 8 Stunden in den Gefrierschrank.

Damit sich das Eis besser aus der Form löst, kann man sie auch kurz vor dem Servieren in ein warmes Wasserbad geben. So sollte es dann mühelos funktionieren.

Für die Dekoration kannst du deinen kreativen Ideen freien Lauf lassen. Ich habe mich für die Schokosauce und Nüsse entschieden. Aber warum nicht einmal ein paar Früchte probieren?

Jetzt steht das Eis wohlverdient am Esstisch! Lass es dir schmecken!

Parfait vs. Fruchteis

Parfait wird normalerweise mit Schlagobers gemacht. Das macht es schwerer und kalorienreicher als normales Fruchteis. Ich habe dem ein bisschen entgegengewirkt indem ich statt dem Schlagobers Qimiq Whip verwende. Es ist leichter und das Qimiq Whip Vanille gibt dem Eis den vanilligen Geschmack, den ich sonst mit Vanille Bourbon oder Vanillezucker erzeugt hätte.

Ich würde sagen, Parfait ist kein Fruchteis-Ersatz, aber im Sommer eine nette Alternative zur Torte und Kuchen.

parfait_stueckparfait

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte gib einen Access Token auf deiner Instagram-Feed-Plugin-Einstellungsseite an.