Carpe diem – nutze den Tag


Ich weiß nicht wie es dir geht, aber für mich ist es nicht immer einfach den Tag zu genießen. Ich bin/war ein sehr verkopfter Mensch, der stets eine To-Do-Liste bereithält, die abgearbeitet werden muss. Nur wenn diese abgearbeitet wurde.

Das ist ja grundsätzlich nichts Schlechtes. Aber manchmal ist es auch wichtig einfach loszulassen und den Tag genießen zu können.

In der letzten Zeit habe ich mich ein bisschen intensiver mit dem Thema auseinander gesetzt und bin auf diese Gründe gekommen, warum wir oft nicht im hier und jetzt leben. Wenn man einmal weiß, woran es liegt, dann helfen oft kleine Tipps es ganz anders zu machen. 😉

Aus meiner Sicht verpassen unser Leben unter anderem aus diesen 5 Gründen:

  1. Weil wir die Momente nicht mehr genießen können
  2. Weil wir nicht unser Leben leben sondern das von 1000 anderen
  3. Weil wir oft nur in der Zukunft leben
  4. Weil wir zu viel Angst haben das zu tun was wir wirklich wollen
  5. Weil wir unsere To-Do-Liste abarbeiten müssen

 

1. Momente genießen

Ich denke da vorwiegend an unsere Esskultur: Jeder hat sein Handy am Tisch. Sobald es Essen gibt wird es fotografiert. Wenn das Handy klingelt ist die Nachricht wichtiger als sich mit den Menschen mit denen man am Tisch sitzt zu unterhalten. Es wird natürlich zurückgeschrieben.
Ich will gar nicht sagen, dass es bei mir ganz anders ist. Aber das Bewusstsein darüber zu entwickeln ist der erste Schritt zur Besserung. 🙂

Der Tag verstreicht und am Ende haben wir 100 neue Fotos am Handy – aber haben wir die vielen schönen Momente und in Summe dann den Tag auch genossen? Oder waren wir zu sehr damit beschäftigt den Moment mit unserem Handy festzuhalten.
Hatten wir mit unserem Tischnachbar ein echtes Gespräch oder wurde es durch Nachrichten gestört?

Tipp:
Handyverbot am Tisch! Versuche wieder einmal Gespräche mit anderen zu führen. Und wenn keiner mit am Tisch sitzt – führe einen inneren Monolog mit dir selbst. Wie geht es dir? Was brauchst du gerade? Wie möchtest du den restlichen Tag verbringen?
Das ist oft spannender als man denkt! Es erdet und bringt dich in Verbindung zu dir selbst.

 

2. Das eigene Leben führen

Wir leben in einer Welt voller Vergleiche. Die sozialen Medien tragen dazu bei, dass wir ständig Millionen von Menschen sehen können, die etwas anderes machen, haben oder können.

“Wenn er das macht muss ich das auch machen”
“Wenn sie das kann muss ich mindestens genauso gut sein”
“Wenn die das haben muss ich es natürlich auch kaufen”

Warum? Warum musst du das?

Du musst gar nichts. Du musst dir das vom Leben nehmen was du willst! Nimm dir was du brauchst um ein glückliches, erfülltes Leben zu leben und nicht was die anderen dafür brauchen.

Das Problem ist leider, dass wir oft gar nicht mehr wissen was wir selber wollen. Wir bekommen so viele Eindrücke von anderen Menschen, dass wir völlig überfordert sind zu entscheiden was uns eigentlich gut tut.
Ein anderes Problem ist, dass uns viele Influencer ein schönes Leben vorgaukeln.

Kurze Nebengeschichte: Ich folge einer wunderschönen Frau auf Instagram. Sie reist mit ihrem Mann und ihrem Kind in die schönsten Länder. Sie postet wunderschöne Fotos von Stränden, Meer, Luxus und zeigt das “Happylife” mit ihrer Familie. Vor kurzem postete sie, dass sie sich von ihrem Mann getrennt hat. Es ist schon seit 2 Jahren kompliziert und jetzt kommt der endgültige Schlussstrich. 
Das muss man sich einmal vorstellen: 2 Jahre haben sie uns etwas vorgespielt. Was muss das für ein Leben sein, das Happylife spielen zu müssen um Follower “glücklich” zu machen? Ist das ein lebenswertes Leben? Wäre das ein Leben das dich glücklich macht?

Tipp:
Immer wenn du dir Fotos und Videos von anderen ansiehst denke einmal darüber nach wie viel Aufwand dieses (meist) gestellte Bild war. Und frage dich ob du das wirklich auch machen möchtest. Erinnere dich daran was dich glücklich macht.

 

3. To-Do-Listen nur um Stress zu vermeiden

Ich liebe To-Do-Listen! Und noch mehr mag ich es kleine Häkchen darunter zu setzen.
To-Do-Listen steigern die Produktivität und sind deswegen an sich etwas sehr, sehr Gutes.

Es sollte nur nicht so ausarten, als das man To-Do-Listen braucht um sich gut zu fühlen bzw. sich erst dann den Selbstwert zuzusprechen. Bei mir ging es schon soweit, dass ich mir auch am Samstag und Sonntag den Terminkalender vollpflasterte, damit ich das Gefühl hatte genug zu tun – denn nur dann ist mein Leben wertvoll.

Das ist ein Problem, dass einzig und allein des Selbstwertgefühl betrifft: Man ist auch etwas Wert, wenn man sich Ruhe für sich gönnt und wenn man “nur” für sich ist! Die Energiereserven müssen aufgetankt werden. Nur so kann man auch wieder produktiv sein. Bei diesem Grund ist es also auf jeden Fall wichtig sein Selbstwertgefühl aufzubauen.

Tipp:
Gönne dir jeden Tag 10 Minuten Nichts-tun. Versuche es mit einer Meditation, bei der du wirklich abschaltest. So wirst du lernen die Ruhe zu genießen.

 

4. Überwinde deine Angst

Der nächste Grund hat auch sehr viel mit dem Selbstwert zu tun:
Je älter wir werden, desto mehr Erfahrungen machen wir. Werden wir oft zurückgewiesen, baut sich Angst auf. Diese Angst hindert uns Sachen noch einmal zu versuchen. Es ist ein natürlicher Instinkt, der uns blockiert. Angst hindert uns manchmal daran wirklich zu leben bzw. das zu leben was wir wirklich wollen.

Gerade beim Thema Beziehung ist das besonders auffällig. Viele Menschen sagen nicht mehr was sie wirklich fühlen, weil es Machtkampf geworden ist. Menschen rufen nicht mehr an und machen keine Verabredungen mehr aus, weil sie Angst haben zurückgewiesen zu werden. Weil sie darauf warten, dass vom gegenüber etwas kommt. Überwinde die Angst! Auf etwas zu warten hindert uns daran zu leben.

Tipp:
Hinterfrage immer ob die Angst da ist, weil etwas lebensbedrohliches passieren kann oder ob die Angst da ist weil es unangenehm ist zu Scheitern. Und dann wäge ab ob der Benefit der daraus entstehen kann, diese Angst zu überwinden und das wahre ICH zu leben, es eigentlich nicht doch Wert ist den Schritt zu gehen.

 

5. In der Gegenwart leben

Kennst du das, wenn deine innere Stimme dir sagt “wenn das und das passiert, dann werde ich glücklich sein” – “wenn der Menschen in mein Leben kommt dann werde ich richtig leben können”… ?
Was ist aber wenn es nie eintritt was du dir vorgenommen hast? Du schiebst dein Leben nur vor dir her.

Es gibt ein wundervolles Zitat von John Lennon

Das Leben ist das was passiert während man Pläne macht

Genauso ist es. Es ist schön Pläne und Ziele zu haben. Aber lebe deinen Tag auch im hier und jetzt!

Sag auf keinen Fall “Das mache ich, wenn ich 5 Kilo abgenommen habe” oder “Das mache ich wenn ich selbstbewusster bin”.
Wenn dir eine Sache Freude bereitet oder dich in deinem Leben weiterbringt, dann mache sie heute, mache sie jetzt!
Du bist der Schöpfer deines Lebens. Verpasse dein Leben nicht.

Tipp:
Werde dir bewusst wie wertvoll jeder einzelne Tag ist.

Als kleine Hilfe habe ich einen Powertalk (2:30) aufgenommen, damit du gut in deinen Tag starten kannst. Damit du dich gleich früh am Morgen mit dir und deinen Wünschen verbindest.
Hör mal rein. Und nimm dir das raus, was für dich stimmig und wichtig ist. Und höre ihn immer dann, wenn du mit positiver Energie in den Tag starten willst.

Powertalk runterladen

Nimm dir ein Notizbuch und notiere dir das, was du heute machen willst. Was dich heute glücklich macht.
Das kann etwas körperliches sein wie “Ich will spazieren gehen”.
Oder etwas das mit deinem Mindset zu tun hat “Ich will heute ganz bei mir sein”

Es gibt kein Richtig und kein Falsch – aber es gibt nur ein hier und jetzt 🙂

 


 

Wenn du Unterstützung möchtest

  • um dein Selbstwertgefühl aufzubauen
  • dich mit dir zu verbinden
  • deine Ziele zu erreichen

dann melde dich einfach bei mir! Ich bin für dich da!

KOSTENLOSES GESPRÄCH VEREINBAREN

 

Weil du es dir Wert bist.

Xx Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.